Viele – vor allem ältere – Menschen haben das Bedürfnis ihr Leben zu überblicken, zu ordnen, Erinnerungslücken zu füllen, sich in Raum und Zeit zu verorten. Ein entsprechend programmierter Computer dient als Speicher für persönliche Erinnerungsarbeit – allein, mit Familie oder BetreuerInnen, mit Bewegungssteuerung. An der Entwicklung arbeiten TU Wien, ovos, FH Campus/Meduni Wien, Caritas, PlanSinn und ÖPIA gemeinsam in einem Forschungsprojekt.